[Rezension] Die Verräterin - Das Imperium der Masken von Seth Dickinson

Der Titel ist Programm





Buch von Seth Dickinson
Genre: High Fantasy
Seiten: 560
Erschienen am: 22.6.2017
Verlag: FISCHER Tor
Hier könnt ihr es kaufen


Klappentext:


"Seth Dickinson ist der provokativste und aufregendste Fantasy-Autor der letzten Jahre. Mit ›Die Verräterin‹ hat er den ersten Roman einer brisanten Fantasy-Trilogie vorgelegt, in der es um die großen Fragen nach Freiheit, Gerechtigkeit, Selbstverwirklichung und Rache geht. 
Baru Kormoran ist eine junge und hochbegabte Frau, die miterleben muss, wie das Imperium der Masken ihre Heimat Taranoke erobert, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen: Der übermächtigen Handelsflotte hat die abgelegene Insel nichts entgegenzusetzen. Anstatt aufzubegehren, lässt Baru sich von den Imperialen anwerben und steigt rasch selbst zu einer Machtposition auf. Ihr Ziel: das Imperium von innen heraus zu zerstören.
Von ihren neuen Herren in die Kolonie Aurdwynn versetzt, bekommt sie es alsbald mit einer ganzen Reihe rebellischer Herzogtümer zu tun. Im Kampf um Macht und Freiheit findet sie sich zwischen den Fronten wieder und muss sich fragen, wo sie steht – aufseiten der Rebellion oder des Imperiums. Baru fällt eine Entscheidung, deren Tragweite sie nicht einmal selbst zu ahnen vermag ..."


Meine Meinung:


Die Verräterin ist ein gut durchdachter Roman, der wohl der high Fantasy zugeordnet wird, so genau kann ich mich allerdings nicht festlegen, da keine magischen Elemente darin vorkommen und es durch die Herrschaft des Imperiums auch dystopische Züge bekommt. Auf jeden Fall ist die Mischung gelungen.

Der Einstieg fällt keineswegs leicht, man bekommt so viele Fremdwörter und neue Begriffe um die Ohren gehauen, dass man stellenweise ganze Sätze zu Beginn nicht versteht. Die ersten ca. 70 Seiten sind dadurch schwierig zu lesen, schafft man es allerdings sich bis dahin durchzubeißen, wird man mit einer interessanten und spannenden Geschichte belohnt.

Wir verfolgen den Weg von Baru Kormoran, aus ihrem Leben herausgerissen als junges Mädchen, dann auf eine Schule des Imperiums geschickt, dort als Hochbegabte gelobt und dann nach Aurdwynn versetzt als Reichsbuchhalterin. Damit hat sie ein schweres Los gezogen und ist weit entfernt von ihrem eigentlichen Plan. Mit 18 Jahren tritt sie diese Stelle an und findet sich auf einer komplizierten und gefährlichen Position. Die Story macht kurz darauf einen Sprung von 3 Jahren und obwohl Baru dann 21 Jahre alt ist, nehme ich ihr die kalte Berechnung und Abgebrühtheit ihres Handelns nicht ganz ab. Zu Beginn war sie mir noch sympathisch, aber im Laufe der Geschichte nahm es stetig ab. Am besten beschreibt sie sich selbst fast am Ende des Buches mit den Worten:

"Baru, du Närrin. Du arrogantes, kaltherziges Ungeheuer." Seite 521

Die anderen Charaktere sind allgemein gut ausgearbeitet und ihr Handeln nachvollziehbar und logisch. Hier fiel mir eine Ähnlichkeit mit Game of Thrones auf und zwar sucht man sich besser keine Lieblinge aus. 

Der Großteil des Buches spielt sich in dem Land Aurdwynn ab, es wird in 12 Herzogtümer unterteilt mit schwer zu merkenden Namen. Die Karte im Umschlag erwies sich dabei als sehr hilfreich. Die Herrschaft des Imperiums ist grausam, Aufstände werden immer wieder grausam niedergekämpft und alles schreit nach einer Rebellion.

"Zwanzig Jahre lang hat er unter den Augen der Maske vor sich hingeknurrt, die ätzenden Dämpfe des inkrastischen Gesetzes geatmet, sich gemäß den Vorgaben der Jurispotenzia gepaart." Seite 509

Das Hauptthema des Romans ist Verrat und bis zum Ende von Band 1 möchte man meinen man hat jede Variante davon durchgemacht. Hier wurde ein bisschen zu dick aufgetragen, politische Intrigen sind zwar spannend, aber das Zwischenmenschliche bleibt dabei auf der Strecke. Dadurch kommt alles andere etwas trocken daher, auch die wirklich nur am Rande stattfindende Liebesgeschichte wirkt sehr steril. Hier wurde viel Potential verschenkt und der Autor hat sich dadurch meiner Meinung nach um eine großartige Chance gebracht. Damit komme ich zu meinem größten Problem mit dem Buch, das Finale. Die Ereignisse überschlagen sich, ein paar Wendungen, inklusive großer Schlacht sorgen zwar für Spannung, aber leider hat mir der Verrat an jeder Ecke einen gewaltigen Dämpfer gegeben und ich war ein Weile ziemlich sauer. Mittlerweile habe ich mich wieder beruhigt und da es ja der Auftakt einer Trilogie ist, hoffe ich einfach mal, dass er das Ruder im nächsten Teil wieder rumreißt.

Ein paar Fremdwörter weniger, dafür mehr Gefühl hätten der Story gut getan. Obwohl ich den nüchternen Schreibstil kritisiere, hat es mich dennoch mitgerissen und vor allem am Ende starke Emotionen hervorgerufen. Es verlangt ein aufmerksames Lesen und darum möchte ich euch noch eine Stelle zitieren, die ich zuerst überlesen und später nachschlagen musste, nämlich die Erklärung zum Vorbehalt des Verräters.

"Am sichersten ist es also, vorerst Loyalist zu bleiben und dann die Seiten zu wechseln, wenn der Sieg der Verräter als sicher erscheint, und dabei so zu tun, als sei man unglaublich schlau und habe den Loyalisten von innen heraus geschadet." Seite 218


Weitere Rezension:
Goldkindchen  vielen Dank für das Buch 💟
Weltenwanderer - Die Verräterin

Kommentare

Aleshanee Tawariell hat gesagt…
Hi!

Erstmal vielen Dank fürs verlinken ♥
Ich war ja nicht so ganz begeistert von der Geschichte und ich höre bei dir auch die ein oder andere Kritik raus. Aber insgesamt scheint es dir ja doch ganz gut gefallen zu haben?

Ich werde den zweiten Band wohl nicht mehr lesen, denn der nüchterne Schreibstil und auch die Art an die Handlung heranzugehen, hat mir leider gar nicht getaugt ...

Liebste Grüße, Aleshanee
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Aleshanee,

Bitte gerne 💟 mehrere Meinungen sind besser als eine :)

Ich war hin und hergerissen zwischen das ist mir zu wenig Gefühl, ach spannend ist es doch und mitgefiebert habe ich auch noch. Bis zum nächsten Band dauert es noch eine Weile und ich denke ich werde schon weiter lesen.

Liebe Grüße Sonja xx
Nicole Katharina hat gesagt…
Liebe Sonja
Respekt das du es wirklich durchgezogen hast. Und danke das du das Buch übernommen hast. Bin gespannt wie du dann weiter erzählen wirst, wie die folgende Bände sein werden.
Liebe Grüße Nicole
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Nicole,

Ich danke dir für das Buch! 😘 Mir hat es letztendlich doch gefallen. Ja, da bin ich auch gespannt drauf.

Liebe Grüße Sonja xx
Verena Schulze hat gesagt…
Danke für die Vorstellung. Ich kannte es noch nicht, owohl ich schon einige Bücher aus dem Fischer TOR Verlag besitze ..
Anja hat gesagt…
Tolle Vorstellung! Nicht mein Genre, aber ich muss jetzt demnächst für eine Challenge ein Buch aus diesem Bereich lesen und hab mir den Titel gleich mal notiert <3 Ganz liebe Grüße <3
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Verena,

Mich war es das erste Buch von Fischer Tor und ich werde mir auf alle Fälle das Programm noch genauer anschauen.

Liebe Grüße Sonja
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Anja,

Danke 😊 oh dann bin ich gespannt was du dazu sagst. Ist nicht gerade leichte Kost.

Liebe Grüße Sonja
Janna von KeJas-BlogBuch hat gesagt…
Huhu, um das Buch schleiche ich ja schon länger rum. Trotz deiner kleinen Kritikpunkte hast du mich nun neugierig gemacht und es wird ein wenig weiter die WuLi-Leiter hinaufsteigen :D

Liebe Grüße
Janna
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Janna,

Das freut mich und ich hoffe es wird dir auch gefallen! Ich bin gespannt auf deine Meinung, lass es mich bitte wissen, solltest du es lesen :)

Liebe Grüße Sonja
Janna von KeJas-BlogBuch hat gesagt…
Hach, ich glaub das wird leider noch warten müssen ... aber weiter oben ist es ja schon mal, vielleicht (lang lang ist es ja nicht mehr) als Wunsch zu Weihnachten (=
Sonja Béland hat gesagt…
Ja, die liebe Wuli 😀 das Problem kenne ich hihi
Ich bin ja nicht der große Fantasy Fan, aber Du hast zwei Worte in Deiner wundervollen Rezension genannt, die bei mir immer funktionieren:
Dystopische Züge!
Jetzt hast Du mich definitiv geködert und ich habe das dringende Bedürfnis dieses Buch zu lesen und zu gucken, ob es was für mich ist.

Vielen Dank und LG Anja
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Anja,

Oh das freut mich sehr! Ich fand diesen Aspekt auch sehr interessant, leider kann ich nicht mehr darüber sagen ohne zu spoilern. Ich muss unbedingt wissen wie es dir gefallen hat 😊

Liebe Grüße Sonja
Silke T. hat gesagt…
Hallo Sonja,

das Buch liegt auf meinem SuB, weil mich der Klappentext sehr gereizt hat. Ganz so schlecht klingt es ja auch nicht, wobei mir eine sympathische Prota eigentlich immer lieber ist, aber dafür reißen die dystopischen Züge alles wieder raus. 😁

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

Silke
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Silke,

Oh gut, hoffentlich kommst du auch bald dazu es zu lesen, bin auf deine Meinung gespannt. Im Nachhinein finde ich es sogar immer besser, vor allem spekuliere ich in Gedanken oft wie es weitergehen wird. Baru macht es einem wirklich nicht einfach, aber bei ihr hoffe ich auch auf die Fortsetzung und das sie sich noch positiv entwickelt.

Liebe Grüße und ich wünsche dir auch noch ein schönes Wochenende 😊
Sonja

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuerscheinungen November 17

Leseliste November

[Rezension] Nevernight: Die Prüfung von Jay Kristoff