Montag, 17. April 2017

Neuzugänge April

Neuzugänge April




Dank Kindle Deal sind diesen Monat doch ein paar ebooks bei mir eingezogen. 






Von Rat der Neun habe ich mittlerweile schon sehr unterschiedliche Meinungen gehört und darauf bin ich richtig neugierig, das werde ich nicht lange auf meinem SuB lassen können. An Paper Princess kommt man momentan auch nicht vorbei und auch da bin ich gespannt was mich erwartet.
 
Außerdem sind noch einige Hörbücher bei mir eingezogen, hier habe ich bei Medimops zugeschlagen.


- Diana Gabaldon: Die Highland - Saga, Band 1 - 7 (erstmal in der gekürzten Fassung, mal schaun, ob das noch verständlich ist)

- Reckless von Cornelia Funke

- Der Hobbit von J. R. R. Tolkien

und drei Disney DVDs, Disney geht immer ☺

- Ein Königreich für ein Lama

- Cap und Capper

- Hercules



- In & Out musste auch noch mit, wer den Film nicht kennt, schaut ihn euch an, der ist so lustig.

und diese drei habe ich neu bestellt:

- Phantastische Tierwesen (musste ich leider zurückschicken, weil der Film sich nicht richig abspielen ließ, ist aber schon wieder auf dem Weg zu mir und hoffentlich kann ich ihn diese Woche endlich anschauen.)

und the one and only Jilian Michales, einmal Kickbox - Methode und Yoga Extreme.





Kreuzfahrt durchs Meer der Buchblogs, Woche 16 2017




Ich möchte mich gerne dieser schönen Idee einer Bloggerkreuzfahrt anschließen. Ins Leben gerufen hat es Mikka von Mikka liest das Leben... 

Ich liebe es auf anderen Blogs zu stöbern und zu lesen und möchte euch auf diese Weise an meiner Reise teilnehmen lassen.


Meine Reiseroute:

















Sonntag, 16. April 2017

[ Rezension ] Magonia von Maria D. Headley

Magonia von Maria D. Headley






Buch von Maria D. Headley
Erschienen: 3.4.2017
Genre: Fantasy
Seiten: 368
Verlag: Heyne fliegt
Hier könnt ihr es kaufen




Klappentext:



"Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ... 


Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen … "




Meine Meinung:



Maria D. Headley hat damit ein großartiges Debüt hingelegt, ich bin begeistert. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut, flott, humorvoll und schlagfertig, einfach perfekt. Teilweise richtig poetisch, auch die Art und Weise wie sie schreibt, manchmal ist es ein Spalt, nur Klammern (((     ))), aber man weiß genau was hineingehört, oder Z U H A U S E. Mich hat es berührt, vor allem das erste Drittel ist sehr gefühlvoll geschrieben und ich habe auch ein paar Tränen vergossen.

"Du darfst gehen, wenn du musst", sagt meine Mom, und ihre Stimme zittert, aber sie ist trotzdem fest." S. 69/266 (ebook)

Die Charaktere sind wundervoll, real und gleichzeitig übertrieben. Zu Beginn wird aus der Sicht von Aza Ray erzählt, einem seltsamen, todkranken Mädchen. Manchmal etwas wirr, aber herrlich sarkastisch und streberhaft. Fast noch übertroffen von ihrem besten Freund Jason. Das kranke Mädchen, ihre Familie und Jason haben mich sehr gerührt.
Zwischendurch werden Kapitel aus Jasons Sicht erzählt, dadurch lernt man ihn besser kennen und mögen und es gibt der Geschichte einen weiteren, interessanten Blickwinkel.

Magonia ist eine phantastische, abgefahrene Welt.

"Ich fühle mich wie in einem Roman von George Orwell. Wobei das hier angenehmer ist als Orwell. Es ist eher Farm der Tiere plus Peter Pan plus ... Sturmwale und Vogelmenschen." S. 131/266 (ebook)

Zu Magonia hätte ich mir ein paar Erklärungen und ausführlichere Beschreibungen gewünscht. Hier wurde gehudelt und die Story zu schnell voran getrieben. Ich hatte stellenweise Probleme mir das alles vorzustellen, z. B. die Canwr und auch den Gesang. Hier wären genauere Ausführungen wünschenswert gewesen. Dai gehört da auch dazu, ein nicht unwichtiger Nebencharakter, der etwas zu kurz gekommen ist. Ich hoffe im zweiten Teil wird ein wenig langsamer vorgegangen und solche Einzelheiten eingehender beschrieben.

Aza's Abenteuer ist außerordentlich, unglaublich, fast schon zu viel des Guten, aber gleichzeitig überwältigend schön und spannend. Ich hoffe auf eine starke Fortsetzung!

Ich bedanke mich recht herzlich für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 15. April 2017

Leipziger Buchmesse 2017

Leipziger Buchmesse 2017



Leipziger Buchmesse

Dieses Jahr war ich zum ersten Mal in Leipzig mit dabei und es war genauso beeindruckend, wahnsinnig, großartig wie in Frankfurt. Das Messegelände an sich fand ich sogar schöner, es ist weitläufiger und die große Glaskuppel ist einfach gigantisch.

Das Gelände ist gut beschildert und die Messearbeiter waren sehr hilfsbereit. Den Weg zum Pressezentrum habe ich schließlich gefunden und am zweiten Tag dann auch den Presseparkplatz.


Ich habe mir bis auf zwei Termine nichts festes vorgenommen, weil ich mich sowieso ständig verlaufe und irgendwo hängenbleibe, aber wie immer habe ich trotzdem überall hingefunden und alle getroffen mit denen ich mich verabredet hatte. 


Cosplayer 

Gleichzeitig mit der Buchmesse findet auch die Manga - Comic - Convention statt. Hierfür gibt es eine eigene Halle und es wimmelt nur so von Cosplayern. Ganz toll ! Ich bin jedes Mal von den Kostümen begeistert.


Auf ins Getümmel ☺

         

Positiv aufgefallen ist mir, dass die großen Verlage nicht so übertrieben riesige Stände hatten und dadurch die kleineren Verlage auch gut zur Geltung kamen. 



Riesig gefreut habe ich mich Liane Mars und Nicole Böhm zu treffen. Liane Mars hat ihr neues Buch "Funkenmagie" vorgestellt und daraus gelesen. Nicole Böhm hat aus ihrer Reihe "Die Chroniken der Seelenwächter" gelesen.

             
             Liane Mars                                                  Nicole Böhm    


Ich habe so viele Autoren getroffen, dass ich mich gar nicht für ein Highlight entscheiden kann, darum zeig ich sie euch einfach alle.

Markus Heitz


Nina Blazon


Marah Woolf



Ich hatte die Ehre das Schriftstellerehepaar Iny Klocke und Elmar Wohlrath zu treffen, bekannt als Iny Lorentz. Leider war ich so aufgeregt, dass ich fast nichts rausgebracht habe. Die beiden waren so lieb und konnte mein Gehibbel gar nicht so recht verstehen.

Iny Lorentz



Nochmal eine riesen Freude als ich Ina Linger begegnet bin. Sie hat die wunderbare Reihe Falaysia geschrieben und auf der Messe war sie mit eigenem Stand vertreten und hatte auch ihr neuestes Werk Diatar mit dabei. 


Ina Linger


Ein Highlight der Highlights ☺ Sylvia Rieß liest aus ihrem Buch "Der Stern von Erui". Eine großartige High Fantasy Reihe von einer genialen Autorin.





Mein to be read pile ist zu einem to be read mountain geworden nach der Messe und ich bin immer noch ganz hin und weg von all den lieben Menschen die ich dort getroffen habe und mit denen ich unterwegs sein durfte. Alles ist friedlich und ruhig abgelaufen, auch wenn das Gedränge am Samstag ziemlich groß war. Zwei Tage waren eigentlich nicht ausreichend um alles zu sehen, andererseits fast schon zu viel um alles zu verarbeiten. Am Sonntag haben wir noch eine Touritour in Leipzig gemacht und den Zoo besucht. 


             

Die Stände wurden liebevoll und schön dekoriert. 





Samstag, 8. April 2017

[ Rezension ] Bloody Mary von Nadine Roth

Bloody Mary von Nadine Roth




Buch von Nadine Roth
Erschienen: März 2017
Genre: Fantasy
Seiten: 560
Hier könnt ihr es kaufen



Klappentext:



»Mein Name ist Mary. Bloody Mary. Sie rufen mich, und ich töte sie. Doch dieses Mal nicht. Er hat mich gerufen. Und das hat alles verändert.« Im Jahr 1990 wird die sechzehnjährige Mary Jane Wyler von einem Serienmörder auf grausame Art und Weise umgebracht und findet sich in der Totenwelt wieder. Gefangen hinter Spiegeln, wartet sie darauf, dass jemand nach ihr ruft, um Rache an den Lebenden zu nehmen. Der siebzehnjährige Avian glaubt nicht an diesen Mythos. Um seinem besten Freund zu beweisen, dass alles reine Fiktion ist, ruft er den Rachegeist und sieht sich plötzlich Bloody Mary gegenüber. Aber ist sie tatsächlich so blutrünstig, wie die Legende behauptet? Oder steckt hinter der Furcht einflößenden Gestalt nur ein einsames Mädchen, das sich nach Mitgefühl und Wärme sehnt? Avian versucht, zu Mary Jane Wyler durchzudringen, doch er spielt dabei mit seinem Leben. »In der Welt der Toten gibt es drei Regeln: Zeige keine Gnade, zeige keine Schwäche, zeige keine Gefühle. Ich habe jede einzelne gebrochen.«



Meine Meinung:



Es kam anders als ich erwartet hatte. Titel, Cover, Klappentext und auch die unheimliche Anleitung zum Buch lassen eine gruselige Geschichte vermuten. Anfangs werden auch alle Erwartungen erfüllt, ohne große Umschweife ist man mittendrin im Geschehen.

Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten Avian und Mary. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und durch die Perspektivwechsel entstehen kleine Cliffhanger die einen schnell weiterlesen lassen.

Die Sätze wirken gerade anfangs, mal mehr mal weniger, abgehackt. Allgemein ist der Schreibstil noch etwas ungelenk, aber trotzdem gut lesbar und im Laufe des Buches wird es immer besser.

Wie schon erwähnt, entwickelt sich die Handlung in eine ganz andere Richtung und hier liegt auch der Hund begraben. Obwohl ich mich auf die Handlung einlassen konnte, hatte ich Probleme mit den beiden Protas. Avians Gefühle konnte ich nicht nachvollziehen und das hat mich auch davon abgehalten so richtig mitzufiebern. Die Story birgt großes Potential, leider wurde es nicht ausgeschöpft. Die Tragik ging im langgezogenem Mittelteil fast gänzlich verloren. Die Liebesgeschichte wälzt sich durch das Buch und drückt dabei die Spannung und das Drama platt. Das Ende wird dabei immer vorhersehbarer und leider auch schmalziger.

Joe, der beste Freund von Avian, der bedauerlicherweise nur eine Nebenrolle spielt, hat es für mich noch rausgerissen. Schade nur, dass seine Rolle vernachlässigt wurde.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die Wortwiederholungen. Kuss, küssen, Augen und Iriden möchte ich demnächst nicht mehr lesen müssen.

Alles in allem ist es ein gutes Buch. Ich habe es gerne gelesen und ich wurde auch gut unterhalten. Wem "Nachricht von Sam" gefallen hat, der wird auch Freude an "Bloody Mary" haben.



Dienstag, 4. April 2017

Leseliste April

Leseliste April




Letzten Monat bin ich nicht viel zum Lesen gekommen. Ich habe 'Rock my heart' und 'Das dunkle Herz des Waldes' ganz gelesen und mit 'Geister' und 'Götterfunke' habe ich angefangen. 'Wie die Luft zum atmen' und 'Night School 2' habe ich wieder verschoben, vielleicht schaffe ich eines noch in diesem Monat, es kommen ein paar Feiertage und da könnte ich mehr Zeit zum lesen haben ☺

- Götterfunke von Marah, mittlerweile schon beendet

- Geister von Nathan Hill, bei 13% angelangt

- Bloody Mary von Nadine Roth

- Diatar von Ina Linger


Spontan dazu gekommen sind noch diese beiden Rezensionsexemplare, die werden natürlich vorgezogen ☺


- Magonia von Maria D. Headley, zu meiner Rezension gehts HIER

- Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni

Sonntag, 2. April 2017

[ Rezension ] Der Prinz der Elfen von Holly Black

Der Prinz der Elfen von Holly Black






Buch von Holly Black
Erschienen am 3. April 2017
Genre: Fantasy
Seiten: 416
Verlag: cbt
Hier könnt ihr es kaufen




Klappentext:



Holly Black ist zurück - mit einer grandiosen Elfenfantasy!

Die Geschwister Hazel und Ben leben in dem Ort Fairfold, der an das magische Elfenreich grenzt. Seit Jahrzehnten steht dort, mitten im Wald von Fairfold, ein gläserner Sarg, in dem ein Elfenprinz schläft – von Touristen begafft und von der Bevölkerung argwöhnisch beäugt, auch wenn Hazel und Ben die alten Geschichten nicht glauben. Seit Kindertagen fühlen sie sich zu dem schlafenden Jungen magisch hingezogen, ihm vertrauen sie alle ihre Geheimnisse an. Inzwischen ist Hazel 16 und küsst immer neue Jungs, um die Leere in ihrem Herzen zu füllen. Doch als eines Tages der Sarg leer ist und der Prinz erwacht, werden die Geschwister in einen Machtkampf der Elfen gezogen. Hazel muss die Rolle annehmen, in die sie sich als Kind immer geträumt hat: als Ritter gegen ein dunkles Monster kämpfen …


Meine Meinung:


Holly Black entführt uns in eine Welt in der Menschen und Elfen miteinander existieren. Genauer gesagt in den Ort Fairfold, hier wissen die Bewohner Bescheid über das kleine Volk, wie man mit ihnen umgeht und wie sie sich am besten schützen können. Hier liegt auch der Elfenprinz seit Ewigkeiten schlafend in einem gläsernen Sarg.

Blacks Elfen sind keine friedlichen Zeitgenossen, sie sind hinterlistig, gemein und brutal. Die Protagonistin Hazel ist ein sehr außergewöhnliches Kind, mutig und draufgängerisch, so ziemlich das Gegenteil von ihrem Bruder Ben.

"Ben erzählte Geschichten. Hazel machte Geschichte."  Seite 150, ebook

Trotzdem kämpfen die beiden zusammen. Das Band zwischen den Geschwistern ist stärker als Eifersucht, Neid und Wut. Allgemein spielt die Liebe zwischen den Geschwistern eine große Rolle in dem Buch.

Hazel ging als Kind einen Handel mit den Elfen ein, dessen Ausmaß sie sich allerdings nicht vorstellen kann. Nur eine schlimme Vorahnung beschleicht sie...


"Ich gebe euch sieben Jahre." ... "Erst auf dem Heimweg durch die Dunkelheit begriff sie, dass nicht ausdrücklich festgelegt worden war ob ihr die Jahre am Lebensende abgezogen wurden." Seite 37, ebook

Mehr verrate ich euch hier nicht, damit es spannend bleibt. Die Autorin erschafft auch in dieser Geschichte wieder Charaktere mit Ecken und Kanten. Die Spannung baut sich langsam auf, dafür wird es umso fesselnder. Die Seiten sind nur so dahin geflogen. Kurzweilig und einfach gut geschrieben, auch der Humor kommt nicht zu kurz und wird an den richtigen Stellen eingesetzt.

Ein außergewöhnliches Buch, interessante Story, faszinierende Charaktere und eine Welt in die man eintauchen möchte. Ich kann euch das Buch wirklich empfehlen.

Ich bedanke mich recht herzlich bei der Verlagsgruppe Randomhouse cbt für das Rezensionsexemplar.



Die Elfenreihe von Holly Black 



Holly Black hat 2002 mit 'Thite: A modern fairie tale' ein großartiges Debüt hingelegt. Die Reihe ist auch auf deutsch erschienen und zwar:
1. Elfentochter
2. Elfenherz
3. Elfenkönigin
Bis auf Elfenherz gibt es die Bücher nur noch antiquarisch. Wenn euch 'Der Prinz der Elfen' genauso gut gefallen hat wie mir, dann solltet ihr euch auf jeden Fall auch diese Reihe zulegen.

Montag, 27. März 2017

Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik

Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik



Das dunkle Herz des Waldes von Naomi Novik



Buch von Naomi Novik
Erschienen: 21.11.2016
Genre: Fantasy
Seiten: 576
Verlag: cbj
Hier könnt ihr es kaufen



Klappentext:


"Agnieszka liebt das Tal, in dem sie lebt: das beschauliche Dorf und den silbern glänzenden Fluss. Doch jenseits des Flusses liegt der Dunkle Wald, ein Hort böser Macht, der seine Schatten auf das Dorf wirft. Einzig der »Drache«, ein Zauberer, kann diese Macht unter Kontrolle halten. Allerdings fordert er einen hohen Preis für seine Hilfe: Alle zehn Jahre wird ein junges Mädchen ausgewählt, das ihm bis zur nächsten Wahl dienen muss – ein Schicksal, das beinahe so schrecklich scheint wie dem bösen Wald zum Opfer zu fallen. Der Zeitpunkt der Wahl naht und alle wissen, wen der Drache aussuchen wird: Agnieszkas beste Freundin Kasia, die schön ist, anmutig, tapfer – alles, was Agnieszka nicht ist. Niemand kann ihre Freundin retten. Doch die Angst um Kasia ist unbegründet. Denn als der Drache kommt, wählt er nicht Kasia, sondern Agnieszka."



Meine Meinung:



Die Welt, in der diese Geschichte spielt ist, vor allem anfangs überwältigend, sie ist voller Magie und nicht nur der dunkle Wald ein Übel darin. Es herrscht ein instabiler Frieden zwischen den Ländern und auch die Politik spielt eine größere Rolle im weiteren Geschehen. Die Schreibweise wirkt zu Beginn etwas ungelenk durch die vielen Adjektive und der Humor ist slapstickartig, aber haltet durch! Bei mir hatte es ca. 60 Seiten gedauert bis ich mich eingelesen habe und dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Ein spannendes Ereignis jagt das nächste, unsere Protagonistin mit dem unaussprechlichen Namen Agnieszka bekommt kaum Verschnaufpausen. 
Ich möchte euch an dieser Stelle gerne aus dem Nachwort zitieren, hier schreibt die Autorin:



"Ich weiß, dass der Name meiner Heldin einigen Lesern Schwierigkeiten bereiten könnte: Man spricht ihn ag-NIESCH-ka aus."


Obwohl der Schreibstil sehr blumig ist, bleiben die Gefühle blass. Die Sicht des Ich-Erzählers mag ich normalerweise sehr gerne, aber in diesem Fall wäre vielleicht ein auktioraler Erzähler besser gewesen. Agnieszkas Gefühle wurden nur nachlässig beschrieben und es wird nicht genügend darauf eingegangen. Leider ein grober Schnitzer der Autorin, da die Liebesgeschichte die hier versteckt ist, nicht zum tragen kommt und die plumpe Sexszene in der zweiten Hälfte dadurch um so unpassender wirkt. So ganz kann die Autorin ihrer Linie nicht treu bleiben, einerseits beschreibt sie zu viel, andererseits wieder zu wenig. Über das Leben vom Rest des Volkes erfährt man auch nur wenig. Es hat den Anschein als handele sich um eine eher mittelalterliche Welt. Fantasymärchen oder Young Adult, die Mischung gelingt nicht wirklich.

Etwas muss ich auch noch die Logik bemängeln. Das ein oder andere Ereignis hatte keinen Einfluss auf die Handlung und die Geschichte wäre genauso ausgegangen, hätte sie es weggelassen. Auch der Einsatz und die Entwicklung von Agnieszkas Fähigkeiten ist nicht immer nachvollziehbar.

Die Story hat eine kleine Länge ca. in der Mitte, aber ansonsten liest es sich flüssig und leicht.

Sehr schön fand ich das abschließende Kapitel. Hier kam endlich Licht ins Dunkel, es wird erklärt wie das Übel entstanden ist. Auch Agnieszka erlangt ihren Platz in der Welt und das Buch findet einen runden Abschluss.

Das war sehr viel Kritik für einen Roman der mir gut gefallen hat ☺ Ich hoffe, ihr lasst euch deswegen nicht davon abhalten und wünsche euch viel Spaß beim Lesen!