House of Night von P. C. Cast und Kristin Cast

House of Night von P. C. Cast und Kristin Cast



Buch von P. C. Cast und Kristin Cast
Veröffentlicht: Band 1 erschien im Mai 2007 und Band 12 im Oktober 2014
Genre: Jugendbuch
Hier gibt es Band 1 und auch alle anderen zu kaufen



Klappentext von Band 1:


Als auf der Stirn der 16-jährigen Zoey eine saphirblaue Mondsichel aufscheint, ist ihr sofort klar, dass sie Gezeichnet worden ist und im House of Night zum Vampyr ausgebildet werden soll. Doch sie ist keine normale Jungvampyrin: Die Göttin Nyx hat sie mit besonderen Kräften versehen. Und Zoey ist nicht die Einzige im Internat mit solchen Fähigkeiten. Als sie herausfindet, dass die Anführerin der Töchter der Dunkelheit, einer Elitegruppe der Schule, ihre Gaben missbraucht, muss sie ihren ganzen Mut aufbringen, um sich ihrer Bestimmung zu stellen - Gezeichnet ist der furiose Auftakt zu Zoeys Entdeckungsreise zwischen den Welten, zwischen Licht und Dunkel und letztendlich zu sich selbst.




Mein Fazit zu der ganzen Reihe:


Ich habe die Reihe bereits 2014 angefangen zu lesen und im Dezember 2015 beendet. Das hat so lange gedauert, weil mir besonders bei den ersten Bänden die Sprache, die Wiederholungen und am meisten Zoey auf den Keks gegangen sind. Ab dem 7. Band wird die Handlung deutlich besser und es kommen neue, interessante Personen dazu. Allerdings wird die Story um Neferet in den letzten 3, bzw. 4 Teilen schon sehr abstrus, bleibt zwar in sich schlüssig, aber mir etwas zu abgefahren. Gefallen hat mir, dass sich Zoey sehr zum positiven weiterentwickelt hat. Dadurch, dass mich die Geschichte das ganze Jahr über begleitet hat, finde ich es irgendwie schade, dass es nun doch zu Ende ist. Speziell zu Band 12 möchte ich noch sagen, im Vergleich zu Band 7 - 11 schwächelt dieser wieder, sowohl das Böse, wie auch das Gute handeln zu vorhersehbar und schwuppidwupp ist alles vorbei. Nachdem alles andere so lange durchgekaut wurde, hätte ich mir im Abschlußband mehr Details gewünscht. Ich weiß noch nicht, ob ich die Reihe noch einmal lesen werde, Spaß gemacht hat es, auch wenn man starke Nerven braucht. Außerdem ist sie ein Hingucker im Regal, ich finde die Bücher sehen einfach toll aus. Ich empfehle euch die Reihe, wenn ihr gutes Durchhaltevermögen habt.





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Der schwarze Thron 1: Die Schwestern von Kendare Blake

[Rezension] Without Worlds von Kerstin Ruhkieck

[Rezension] Vegetarisch mit Liebe von Jeanine Donofrio