[ Rezension ] Magonia von Maria D. Headley

Magonia von Maria D. Headley






Buch von Maria D. Headley
Erschienen: 3.4.2017
Genre: Fantasy
Seiten: 368
Verlag: Heyne fliegt
Hier könnt ihr es kaufen




Klappentext:



"Seit sie klein ist, leidet die 16-jährige Aza an einer seltsamen Lungenkrankheit, die ihr ein normales Leben unmöglich macht. Als sie eines Tages ein Schiff hoch in den Wolken erspäht, schiebt sie das Phänomen auf ihre akute Atemnot. Bis jemand auf dem Schiff ihren Namen ruft ... 


Nur ein Mensch glaubt ihr diese Geschichte: ihr bester Freund Jason, der immer für sie da war, den sie vielleicht sogar liebt. Aber gerade als sie versucht, sich über die neuen tiefen Gefühle zu Jason klarzuwerden, überstürzen sich die Ereignisse. Aza meint zu ersticken – und findet sich plötzlich in Magonia wieder, dem Reich über den Wolken. Dort ist sie das erste Mal in ihrem Leben nicht mehr krank, sondern stark und magisch begabt. In dem heraufziehenden Kampf zwischen Magonia und Azas alter Heimat, der Erde, liegt das Schicksal aller mit einem Mal in Azas Händen … "




Meine Meinung:



Maria D. Headley hat damit ein großartiges Debüt hingelegt, ich bin begeistert. Ihr Schreibstil gefällt mir sehr gut, flott, humorvoll und schlagfertig, einfach perfekt. Teilweise richtig poetisch, auch die Art und Weise wie sie schreibt, manchmal ist es ein Spalt, nur Klammern (((     ))), aber man weiß genau was hineingehört, oder Z U H A U S E. Mich hat es berührt, vor allem das erste Drittel ist sehr gefühlvoll geschrieben und ich habe auch ein paar Tränen vergossen.

"Du darfst gehen, wenn du musst", sagt meine Mom, und ihre Stimme zittert, aber sie ist trotzdem fest." S. 69/266 (ebook)

Die Charaktere sind wundervoll, real und gleichzeitig übertrieben. Zu Beginn wird aus der Sicht von Aza Ray erzählt, einem seltsamen, todkranken Mädchen. Manchmal etwas wirr, aber herrlich sarkastisch und streberhaft. Fast noch übertroffen von ihrem besten Freund Jason. Das kranke Mädchen, ihre Familie und Jason haben mich sehr gerührt.
Zwischendurch werden Kapitel aus Jasons Sicht erzählt, dadurch lernt man ihn besser kennen und mögen und es gibt der Geschichte einen weiteren, interessanten Blickwinkel.

Magonia ist eine phantastische, abgefahrene Welt.

"Ich fühle mich wie in einem Roman von George Orwell. Wobei das hier angenehmer ist als Orwell. Es ist eher Farm der Tiere plus Peter Pan plus ... Sturmwale und Vogelmenschen." S. 131/266 (ebook)

Zu Magonia hätte ich mir ein paar Erklärungen und ausführlichere Beschreibungen gewünscht. Hier wurde gehudelt und die Story zu schnell voran getrieben. Ich hatte stellenweise Probleme mir das alles vorzustellen, z. B. die Canwr und auch den Gesang. Hier wären genauere Ausführungen wünschenswert gewesen. Dai gehört da auch dazu, ein nicht unwichtiger Nebencharakter, der etwas zu kurz gekommen ist. Ich hoffe im zweiten Teil wird ein wenig langsamer vorgegangen und solche Einzelheiten eingehender beschrieben.

Aza's Abenteuer ist außerordentlich, unglaublich, fast schon zu viel des Guten, aber gleichzeitig überwältigend schön und spannend. Ich hoffe auf eine starke Fortsetzung!

Ich bedanke mich recht herzlich für das Rezensionsexemplar.

Kommentare

Susanne Köster hat gesagt…
Wow, das hört sich sehr gut an. Muss ich mir merken
Sonja Béland hat gesagt…
Freut mich :) Bin gespannt was du dazu sagst. Lass es mich Wissen, ja?
Jacky's BookRevolution hat gesagt…
Das klingt genauso gut, wie das Cover ausschaut. ❤
Sonja Béland hat gesagt…
Ihr müsst es alle lesen und ganz toll finden :D
J. Reisner hat gesagt…
Klingt verlockend. :-)
Sonja Béland hat gesagt…
Danke :D das Buch ist auch gut!
Jacquy hat gesagt…
Das klingt wirklich gut. Und es ist so unfassbar hübsch :D Ich hoffe auch, dass es im zweiten Band dann ein paar Erklärungen zu den Dingen gibt, die hier zu kurz gekommen sind.
Sonja Béland hat gesagt…
Ja das hoffe ich auch ganz stark und das es bald erscheint 😊

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuerscheinungen November 17

Leseliste November

[Rezension] Nevernight: Die Prüfung von Jay Kristoff