[Rezension] Pheromon 1: Sie riechen dich von Rainer Wekwerth und Thariot

Spannendes Science Fiction Abenteuer





Buch von Rainer Wekwerth und Thariot
Genre: Jugendbuch, Science Fiction
Erschienen: 16.1.2018
Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
Kaufen könnt ihr es hier



Klappentext:

"Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. 
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin."


Meine Meinung:


Mich hat vor allem das auffallende Cover auf dieses Buch neugierig gemacht, obwohl ich nicht ganz verstanden habe was es mit der Wespe nun auf sich hat. Wie auch immer, das Bild und der Titel waren unter anderem ausschlaggebend das ich das Buch lesen wollte. Außerdem haben mich noch zwei Rezensionen dazu überredet. Die könnt ihr hier nachlesen:



Erzählt wird in zwei Handlungssträngen, einmal im Jahre 2018, aus der Sicht des jungen Jake. Ein ganz normaler Teenager der Football spielt, zur Schule geht und mit Freunden abhängt. Im zweiten Teil wird die Geschichte von Travis im Jahre 2118 erzählt. Ein älterer, trockener Alkoholiker mit mieser Vergangenheit. Je Kapitel wird zwischen den beiden abgewechselt und durch die jeweiligen Überschriften voneinander getrennt.


Die abwechselnde Sichtweise alleine erzeugt schon Spannung und einen gewissen Sog weiterzulesen. Verstärkt wird dies durch die Ereignisse, die ziemlich schnell fortschreiten. So entwickelt Jake zum Beispiel außergewöhnlich gute Sinne. Er riecht plötzlich so gut, dass er sogar die Gefühle seiner Mitmenschen daraus lesen kann. Obwohl alle seine Sinne verschärft werden, konzentriert er sich doch sehr auf seine Nase. Travis hingegen macht Bekanntschaft mit ziemlich brutalen Schlägern, die ihn auch weiter verfolgen und außerdem trifft er ein mysteriöses Mädchen. Er arbeitet in einer Wohltätigkeitsorganisation ehrenamtlich als Arzt und macht dort eine erstaunliche, ja unmögliche Entdeckung.

Die Ereignisse überschlagen sich auf beiden Seiten und ich bin nur so durch die Seiten geflogen vor lauter Spannung. Etwas gestört hat mich die nüchterne Herangehensweise der Protagonisten. Wenigstens von Jake hätte ich mir mehr Leidenschaft erwünscht. Dem abgehalfterten Mediziner nehme ich die Coolness ab. Er hat einfach schon zu viel erlebt, war bereits an rock bottom angelangt. Aber ein Jugendlicher dem überaus Besonderes passiert, von dem erwarte ich mehr Reaktion als nur, ja ist halt jetzt so.

Alles in allem fand ich Travis Part besser durchdacht und mitreißender. Obwohl er ein Unsympath ist, ist seine Geschichte um vieles interessanter. Nichtsdestotrotz fieberte ich mit Beiden mit und vor allem wollte ich wissen wie sich die zwei Stränge verknüpfen werden. Was verbindet sie, trotz 100 Jahre Zeitunterschied?

Einen kleinen Dämpfer gaben mir die ausführlichen Beschreibungen der Football Spiele einerseits in Jakes Teil und andererseits auch die Fachausdrücke und der Computerslang in Travis Teil. An diesen Stellen sind meine Gedanken öfter abgeschweift. Sicherlich informativ wenn man sich damit auskennt, für mich waren diese Abschnitte allerdings langweilig. Ansonsten ist der Schreibstil solide, vielleicht ein bisschen trocken, aber passend zum Geschehen.

Nach und nach kommen ein paar durchaus sehenswerte Nebencharaktere dazu, besonders Lee Hastings hat es mir angetan, deren Rolle im letzten Viertel an Bedeutung zunimmt. Hier fangen die beiden Ebenen an sich zu verbinden. Leider wurde es damit auch ziemlich abstrus, obwohl die Handlung bisher in sich schlüssig bleibt. Ich kann noch nicht sagen wie es sich weiter entwickeln wird, derweil stimme ich voll und ganz Lee zu und schließe mich ihr an.

»Lee strich die Segel, die Superhirne hatten sie abgehängt.« ebook Pos. 3372

Das Finale ist actionreich, abgefahren und etwas verwirrend. Im Großen und Ganzen hat mich das Buch gut unterhalten, wenn auch die Lösungen für die auftauchenden Probleme allzu schnell zur Verfügung standen und der Schluss altbekannte Fragen aufwirft. Ich bin dennoch neugierig wie sie die Angelegenheit in den Folgebänden lösen werden.

Ich bedanke mich recht herzlich für das Rezensionsexemplar.

Kommentare

Book- Angel hat gesagt…
Ich habe das Buch jetzt schon öfters gesehen aber ich weiß immer noch nicht so richtig, ob das was für mich ist :S

Liebe Grüße

Mella
Sonja Béland hat gesagt…
Schwer zu sagen, ich denke da würde es dir ähnlich wie mir gehn. Allgemein ganz gut, aber zum Ende hin abgefahren :)
Vielleicht holst du dir erst die Leseprobe?

Liebe Grüße
monerl hat gesagt…
Mit großem Interesse habe ich deine Rezi gelesen. Ich bin fast durch mit dem Buch und kann zum Ende jetzt natürlich noch nichts sagen.
Es ist eben ein Jugendbuch mit männlichen Charakteren, was alleine schon sehr selten ist. Das finde ich prima. Thariot ist ja ein absoluter Sci-Fi Autor und das ist in diesem Buch zu großen Teilen auch wieder zu erkennen.

Ich werde das Buch heute beenden und evtl. kommt meine Rezi am Freitag. Sehr schön, dass wir mal wieder ein Buch haben, dass wir beide gelesen haben. :-)

GlG vom monerl
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Monerl,

Ich bin schon total gespannt was du dazu schreiben wirst! Ich kannte beide Autoren vorher nicht, muss mir mal anschauen was die sonst so schreiben :)
Die männlichen Protas sind echt selten, wobei ich vermute das sich das in Teil 2 noch ändert. Lies bitte schnell, ich habe dringenden Redebedarf 😀 ja, endlich mal wieder geschafft das gleiche zu lesen! Find ich auch super 😊

Liebe Grüße
Angela Busch hat gesagt…
Hallo Sonja, ich habe das Buch als digitales Lese-Exemplar bei Netgalley bekommen, bin aber noch unschlüssig , ob ich es mir wirklich herunterlade. Ich lese lieber auf Papier und nicht an einem Gerät...Deine Rezension klingt schon sehr verlockend :-) !
GLG Angela
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Angela,

Das kann ich verstehen. Mir ist es mittlerweile sogar als ebook lieber, ist wahrscheinlich alles Gewohnheitssache. Das Buch ist auf jeden Fall toll.

Liebe Grüße
Sonja
Anja hat gesagt…
An dem Buch kommt man ja zur Zeit nirgends vorbei, eine Freundin hat es sich jetzt bestellt und wartet schon brennend darauf. Schöne Rezi von dir liebe Sonja <3 Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag <3
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Anja,

Ja, an manchen kommt man einfach nicht vorbei :) Danke dir, ich wünsche dir auch noch einen schönen Sonntag ❤

Liebe Grüße
Jacqueline Oestringer hat gesagt…
Huhu Liebes,

Ich sehe, vieles deckt sich mit meinen Empfindungen :D
An sich waren ein paar sehr gute Elemente vorhanden, einiges hätte ich mir anders gewünscht. Aber das Finale hat es echt in sich und macht mich echt neugierig!

Liebe Grüße an Dich :*
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Jacqueline,

Ja, das stimmt. Es macht wirklich neugierig auf mehr! Hoffentlich müssen wir nicht allzu lange darauf warten :)

Liebe Grüße
Hallo liebe Sonja,

Ich bin sehr froh, dass Dir das Buch gefallen hat. Die Längen gerade zu Beginn des Buches habe ich auch teilweise auf die Footballszenen geschoben.

Dann vielen Dank fürs verlinken, das freut mich riesig und ich werde Deine Rezension auch noch verlinken.

GLG
Anja
Sonja Béland hat gesagt…
Hallo Anja,

Ja, leider hab ich so gar nichts am Hut mit Football 😊 und es interessiert mich auch nicht. Aber gut, ich denke im zweiten Teil kommt das nicht mehr vor.

Dankeschön ❤

Liebe Grüße

Beliebte Posts aus diesem Blog

Neuerscheinungen Oktober 17

[Rezension] Countdown to Noah (Band 1): Gegen Bestien von Fanny Bechert

[Rezension] Rotkäppchen und der Hipster-Wolf von Nina MacKay